REIMECKER'S SPIELESAMMLUNG

Systeme : 23   Spiele : 701   Videos : 406

Letzte Änderung : 19.09.2021

57743.png 61657.png 91467.png 71781.png 186047.png switch.png 42658.png 33178.png 37776.png 444990.png

 

652413.png 42835.png 30937.png 19268.png 318725.png 13455.png        

 

Zurück zum Gameboy

Star Trek Beyond the Nexus

Gameboy Spiele Gameboy Zubehör Gameboy Videos

star.pngstar.pngstar.pngstar1.pngstar1.pngstar1.png  3 / 6

Informationen

Genre Simulation  
Entwickler Absolute Entertainment  
Ersch. Datum 1994 / 1995  
Verlage GameTek / Absolute Entertainment  
Medium Modul Rom  
Spieler 1  
Wert 20  
Wertung 1-6 3  
EAN-Code    
Zu Verkaufen    

 

Inkl. Anleitung
Ovp.
Favorit

Nachdem in den 1980er Jahren überwiegend wenig erfolgreiche und unspektakuläre Star-Trek-Spiele erschienen waren, kam 1992 mit Star Trek: 25th Anniversary das erste wirklich aufwändig produzierte Spiel für den PC auf den Markt. Man verpflichtete die Schauspieler der Originalserie für die Sprachausgabe. Der Erfolg gab Interplay recht, und so gab es in den Folgejahren regelmäßig neue Spiele, die bei ähnlichem Aufbau in der Regel entweder direkt einem der Filme folgten oder mit den Crews einer der aktuellen Serien arbeiteten. 1998 erschien mit Star Trek: Klingon Honor Guard erstmals ein Spiel, das nicht aus der Perspektive der Sternenflotte gespielt wurde.

1998 schloss der Star-Trek-Rechte-Verwerter Viacom mit dem Spieleentwickler Activision einen Vertrag, dem bis 2005 eine Reihe mehr oder weniger erfolgreicher Spiele entsprangen, darunter die beiden Reihen Star Trek: Starfleet Command 1-3 und Star Trek: Armada 1-2. Die erfolgreichsten Spiele waren jedoch die beiden Ego-Shooter Star Trek: Voyager Elite Force (2000) und Star Trek: Elite Force 2 (2003). Sie fanden erstmals nicht nur bei Star-Trek-Fans großen Zuspruch. Einen vom Spielkonzept sehr ungewöhnlichen Weg ging 2002 Star Trek: Bridge Commander, eine Art Echtzeit-Flugsimulation, in der der Spieler im Sessel des Captains Platz nimmt und den Brückenoffizieren Befehle erteilt.

2003 begann ein langjähriger Rechtsstreit zwischen Viacom und Activision, der 2005 beigelegt wurde. Der Popularitätsverlust der Fernsehserien schlug sich auch auf die Verkaufszahlen der Spiele nieder. Ende Januar 2006 unterzeichnete Bethesda Softworks einen Lizenzvertrag für zwei Star-Trek-Spiele. Star Trek: Legacy (für Xbox 360 und PC) wurde daraufhin im Dezember 2006 veröffentlicht. Ebenfalls Ende 2006 erschien das PSP- und Nintendo-DS-Spiel Star Trek: Tactical Assault von Quicksilver Software. Das zweite Spiel unter der Lizenz von Bethesda Softworks trägt den Namen Star Trek: Conquest. Es wurde für die Plattformen PlayStation 2 und Wii entwickelt. Auf dem nordamerikanischen Markt erschien das Spiel im November 2007. Im Fahrwasser des elften Kinofilms erschien im Mai 2009 „Star Trek: D-A-C“, welches über Xbox Live zum Download angeboten wird. Für PC- und PlayStation 3-Besitzer stand der Weltraum-Shooter ab November 2009 zur Verfügung. Im Februar 2010 erschien das Massively Multiplayer Online Role-Playing Game (MMORPG) Star Trek Online für den PC. Herausgeber ist Cryptic Studios. Anders als bei anderen MMORPGs spielen hier alle Spieler auf demselben Server. Ende April 2013 erschien pünktlich vor dem Start des zwölften Star-Trek-Films Star Trek Into Darkness das Lizenzspiel Star Trek: The Video Game. Auf der E3 2016 kündigte Ubisoft ein neues Star Trek Videospiel an, das speziell für die Virtual Reality entwickelt und auf die Bezeichnung "Star Trek: Bridge Crew VR" hören wird. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Mitglieds der Föderation, übernimmt das Kommando über sein neues Schiff, die U.S.S. Aegis, und geht auf Entdeckungsmission. Der Release soll 2016 stattfinden.

Bilder

Videos

Cheats

        Stage 2 harriman
        Stage 3 demora
        Stage 4 soren
        Stage 5 veridian
        Stage 6 ogawa
        Stage 7 farragut