REIMECKER'S SPIELESAMMLUNG

Systeme : 22   Spiele : 569   Videos : 322

Letzte Änderung : 12.7.2020

57743.png 61657.png 91467.png 71781.png 186047.png 42658.png 33178.png 37776.png 444990.png 652413.png
Generation 7  
CPU IBM PowerPC 750 CL „Broadway“ 729 MHz  
GPU ATI „Hollywood“ 243 MHz  
Auflösung 852 × 480 Pixel  
Sound DTS Stereo Sound  
Bit 64 Bit  

 

Die Wii [wiː] ist eine Spielkonsole von Nintendo, die von Ende 2006 bis Ende 2013 auf dem Markt war. Ihr wesentliches Merkmal ist ein Controller, der herkömmlichen Fernbedienungen ähnelt, aber über eingebaute Bewegungssensoren verfügt. Diese registrieren die Lage und die Bewegungen des Controllers im Raum und setzen sie in entsprechende Bewegungen von Spielfiguren oder -elementen auf dem Bildschirm um. Mussten die Nutzer bei herkömmlichen Spielsystemen Knöpfe des Controllers oder Analogsticks betätigen, so können sie die Spiele nun steuern, indem sie den Controller selbst bewegen. Das Spielsystem aus Hardware und Software misst die dreidimensionalen Bewegungen des Nutzers. Die Konsole wurde über 100 Millionen mal verkauft. Der bewegungssensitive Controller der Wii sorgte aufgrund des großen Verkaufserfolgs der Konsole für einen deutlichen Verkaufsschub von bewegungsgesteuerten Spielen. Nintendos Konsole veranlasste Wettbewerber zur Veröffentlichung eigener bewegungssensitiver Hardware-Erweiterungen, Sonys Playstation Move und Microsofts Kinect. Sie etablierte Bewegungssteuerung als eine attraktive Option in der Videospielindustrie und beeinflusste die fortschreitende Entwicklung in diesem Bereich.

Hauptmerkmale

Erste Version

Die Maße der Konsole betragen 157 mm × 215,4 mm × 44 mm. Sie ist damit deutlich kleiner als die Konkurrenten von Sony und Microsoft. Sie kann, wie die PlayStation 2, die PlayStation 3 und die Xbox 360, sowohl senkrecht als auch waagerecht aufgestellt betrieben werden. Das Gehäuse ist fast komplett aus einem weißen, glänzenden Kunststoff gefertigt. Der Verpackung liegt ein hellgrauer Kunststoffständer bei, durch den die Wii bei senkrechter Aufstellung vorne eine leichte Neigung nach oben erhält. Im Frühjahr 2007 kündigte Shigeru Miyamoto weitere Farbvarianten der Konsole an, sobald die Produktionskapazitäten die Nachfrage befriedigen können. Gezeigt wurden die Konsole und Wiimote in Limettengrün, Silber, Schwarz und Rot. Seit August 2009 wird in Japan eine schwarze Wii verkauft, alle anderen Farb-Varianten sind bisher jedoch nicht erhältlich. Seit dem 20. November 2009 wird auch in Deutschland eine schwarze, limitierte Wii angeboten. Am 29. Oktober 2010 erschien in Deutschland auch die rot-schwarze Wii mini, allerdings auch nur als limitierte Version.

Zweite Version

2011 erschien eine Hardware-Revision, welche nicht kompatibel mit GameCube-Spielen und -Zubehör ist und sich nur horizontal aufstellen lässt. Anlässlich der Olympischen Spiele 2012 in London gibt es seit dem 18. November 2011 eine hellblaue Variante im Bundle mit dem Spiel „Mario und Sonic bei den Olympischen Spielen London 2012“.

Dritte Version

Am 7. Dezember 2012 erschien – zunächst exklusiv in Kanada – eine dritte Revision der Wii-Konsole. Als Wii mini bezeichnet, wird das Gerät in der Farbkombination Schwarz/Rot mit Sensorleiste, A/V-Kabel, Wii-Fernbedienung inklusive MotionPlus und Nunchuck zum Preis von 99,99 US-$ ausgeliefert. Im Vergleich zur ersten Revision fehlen diesem Modell GameCube-Abwärtskompatibilität, außerdem kann die Konsole sich nicht mit dem Internet verbinden und es wurde die Kompatibilität zu S-Video- (NTSC), RGB- (PAL) und Komponentenvideokabeln sowie zu SD-Karten gestrichen. Zudem ist diese Revision in ihrer Größe reduziert. Am 15. März 2013 erschien die Wii mini in Deutschland, eine Woche später am 22. März 2013 in Großbritannien.

Bilder Galerie Spiele

Bilder Galerie Zubehör