REIMECKER'S SPIELESAMMLUNG

Systeme : 22   Spiele : 645   Videos : 348

Letzte Änderung : 26.10.2020

57743.png 61657.png 91467.png 71781.png 186047.png 42658.png 33178.png 37776.png 444990.png 652413.png

 

30937.png 19268.png 318725.png 13455.png            

 

Xbox 360

Generation 7  
CPU 3,2 GHzTri-Core Xenon  
GPU 500 MHz ATI Xenos  
Auflösung 480p, 720p, 1080i, 1080p  
Sound (Analog stereo)-(Stereo LPCM (TOSLINK and HDMI))-(Dolby Digital 5.1 (TOSLINK and HDMI))-(Dolby Digital with WMA pro (TOSLINK and HDMI))  
Bit 64 Bit  

 

Die Xbox 360 ist eine von Microsoft entwickelte Spielkonsole und Nachfolger der Xbox. Der Projektname der Konsole war Xenon. In der Presse wurde sie vor Bekanntgabe des Namens auch als Xbox 2 oder Xbox Next bezeichnet. Sie wurde Ende 2005 auf den Märkten der Vereinigten Staaten, Europas und Japans eingeführt. In Ozeanien war sie ab Ende März 2006 erhältlich. Es ist die zweite Spielkonsole der Xbox-Produktreihe. Die Xbox 360 zählt neben der Sony PlayStation 3 und Nintendo Wii zur siebten Konsolengeneration.

Die Xbox 360 beinhaltete einen Online-Service namens Xbox-Live, welcher den Nutzern erlaubte, online zu spielen, Spiele herunterzuladen (Xbox Live Arcade) sowie Musik, TV-Programme und Filme durch Xbox Musik und das Xbox Video Portal zu kaufen und zu streamen.

Microsoft gab im Februar 2013 bekannt, bisher etwa insgesamt 76 Millionen Konsolen abgesetzt und 2012 einen Umsatz von 3,77 Milliarden US-Dollar erzielt zu haben.

Der Nachfolger, die Xbox One, erschien am 22. November 2013. Microsoft gab am 20. April 2016 bekannt, dass die Produktion der Xbox 360 eingestellt wurde und die letzten Einheiten abverkauft werden. Der Online-Support für Xbox Live ist davon vorerst nicht betroffen.

Xbox 360 (2005–2010)

Die erste Version der Xbox 360 erschien 2005 auf dem Markt. Sie war anfangs in zwei Varianten erhältlich. Das „Core“ genannte Modell stellte das Einsteigerpaket dar und war 100 Euro günstiger als die „normale“ Variante. Letztere hatte offiziell seitens Microsoft keinen Namen, wurde jedoch von der Fachpresse häufig als „Premium“ bezeichnet. Diese enthielt gegenüber der „Core“-Variante eine 20-GB-Festplatte, einen kabellosen Controller sowie ein zusätzliches Netzwerk- und für HDTV geeignetes Videokabel. Beide Konsolen waren ausschließlich in Weiß erhältlich.

Ende April 2007 erschien in den USA zusätzlich die Variante „Xbox 360 Elite“, die seit 24. August 2007 auch auf dem europäischen Markt erhältlich ist. Das neue Top-Modell verfügte über eine von 20 auf 120 GB erweiterte Festplatte, einen HDMI-Ausgang und erschien statt in weiß in schwarz, zusammen mit einem ebenfalls schwarzen Wireless-Controller. Einige Monate nach Einführung der „Elite“ wurde auch das „Premium“-Modell mit HDMI-Ausgang ausgestattet.

Am 26. Oktober 2007 wurde schließlich die neue Einstiegsvariante „Arcade“ eingeführt, die die „Core“ ersetzte. Sie verfügte über eine verbesserte Ausstattung gegenüber der ehemaligen „Core“-Version (HDMI-Ausgang, 256-MB-Speicherkarte, Wireless-Controller, fünf Arcade-Spiele) und wurde im Preis leicht gesenkt, um sich im Wettbewerb besser gegenüber Nintendos Wii zu positionieren. Ab dem 15. August 2008 wurde die 20-GB-Festplatte der „Premium“ gegen ein 60 GB großes Modell ersetzt.

Bilder Galerie Spiele

Bilder Galerie Zubehör